kommende Spiele:
 
Männer
Saison beendet

 

 
 
Gemischte Jugend E

Saison beendet

 

Herzlich Willkommen beim SV Einheit Bad Salzungen e.V.

ThSV Eisenach erneut das Maß der Dinge in der Werner Seelenbinder Halle

 

Am vergangenen Samstag war der SV Einheit Ausrichter eines gut besetzten E-Jugend Turniers. Als Gäste kamen die Teams vom ThSV Eisenach, SV T&C Behringen/Sonneborn, SV Haineck Nazza, Rot-Weiß Krauthausen und der HSG Werratal aus Breitungen in die Kur- und Kreisstadt. Da Behringen etwas überraschend mit zwei Mannschaften anreiste, musste der Turnierplan kurzerhand geändert werden. Folglich ging es mit einer Dreier- und einer Vierer-Staffel in die Vorrunde.

In der Staffel 1 besiegten die Gastgeber die Mädchen aus Behringen/Sonneborn verdient mit 9:6. Im zweiten Spiel besiegte Behringen/Sonneborn die HSG Werratal mit 11:5. Im letzten Gruppenspiel ging es für die Einheit-Mannschaft um den Staffelsieg gegen die HSG Werratal. In dieser Begegnung dominierten die Einheimischen das Geschehen auf der Platte und siegten am Ende deutlich mit 16:3.

In Staffel 2 ging es deutlich spannender zu, denn hinter dem Favoriten ThSV Eisenach war der zweite Halbfinalplatz bis zur letzten Partie offen. Eisenach besiegte zunächst Krauthausen mit 9:4. Nazza und die Jungs aus Behringen/Sonneborn trennten sich 4:4. Nach dem deutlichen 13:3-Erfolg von Eisenach gegen Nazza gab es im Spiel Behringen/Sonneborn gegen Krauthausen beim 7:7 keinen Sieger. Der ThSV schlug dann Behringen/Sonneborn mit 12:6. Im letzten Gruppenspiel ging es um den zweiten Halbfinalplatz, denn es konnte noch jede Mannschaft weiterkommen. In einer umkämpften Partie behielt Krauthausen mit 6:5 die Oberhand gegen Nazza. Damit standen die beiden Halbfinals fest.

Eisenach setzte sich mühelos gegen die Mädchen aus Behringen/Sonneborn mit 13:5 durch. Das zweite Halbfinale zwischen Gastgeber Einheit Bad Salzungen und Krauthausen verlief weniger einseitig. Die Gastgeber hatten zunächst Mühe in die Begegnung zu kommen und lagen schnell 0:4 zurück. Erst danach lief es besser und es gelang der Ausgleich zum 5:5. Einheit vergab über die komplette Spieldauer zu viele Möglichkeiten und musste sich am Ende mit 8:10 geschlagen geben.

Im Spiel um Platz 3 kam es erneut zum Aufeinandertreffen von Bad Salzungen und den Mädchen aus Behringen/Sonneborn. Hier fanden die Simon-Schützlinge zurück in die Spur, gewannen am Ende deutlich mit 9:3 und sicherten sich damit den 3. Platz.

Das Finale war eindeutig, denn die Mädchen aus Krauthausen hatten in den vorherigen Spielen sehr viel Kraft gelassen und hatten nicht mehr viel entgegen zu setzen. Eisenach dominierte nach Belieben und sicherte sich verdient den Turniersieg.

Es war wieder eine gelungene Veranstaltung für die Gastgeber. Es passte an diesem Samstag alles, das Wetter war ideal, die Unterstützung durch die Eltern für die Versorgung und Betreuung der Hüpfburg war hervorragend. Auch den Helfern des Vereins gilt ein Lob für ihren teils neunstündigen Einsatz.

HSV Sömmerda : SV Einheit Bad Salzungen   29:17

 

SV Einheit Bad Salzungen : SV BW Goldbach Hochheim II   35:26   (17:12)

 

Zwei Spiele - zwei Gesichter

 

Am vergangenen Wochenende musste der SV Einheit Bad Salzungen gleich zweimal antreten. Am Freitag um 20:00 Uhr in Sömmerda und einen Tag später zuhause gegen Goldbach/Hochheim II. In Sömmerda leider wieder das Auswärtsgesicht, wo es einmal mehr nicht gelang etwas Zählbares mitzunehmen. Die Gründe hierfür waren schnell ausgemacht. Wenn man es nicht schafft 14 klare Möglichkeiten zu nutzen, darf man sich nicht wundern wenn am Ende eine deutliche Niederlage steht. Auch die Höhe der Niederlage (29:17) spiegelt das wieder. Insgesamt betrachtet war einfach mehr drin an diesem Tag.

Etwa 20 Stunden später mussten die Einheit-Männer in der Werner Seelenbinder Halle gegen die „Zweite“ von Goldbach/Hochheim ran. Es stellte sich die Frage, wie würde die Mannschaft die Doppelbelastung verkraften. Torhüter Andreas Ziegler stand diesmal zuerst zwischen den Pfosten. Das Spiel begann recht zäh und beide Teams begannen etwas verhalten. In der Anfangsphase kamen die Gäste zunächst über die Außenpositionen zum Erfolg, weil in der Salzunger Abwehr die Grundordnung noch fehlte. Nach dem 1:2 wurde die Abwehr besser und die Gäste mussten nun einen höheren Aufwand betreiben, um sich Möglichkeiten zu erarbeiten. Danach gingen die Gastgeber erstmals in Führung. Zwar glichen die Gäste umgehend aus, aber Einheit erzielte anschließend zwei Treffer in Folge. Eine Schrecksekunde gab es, als Einheit-Torhüter Ziegler klassisch KO ging. Er bekam einen freien Wurf vom Kreis voll ins Gesicht. Nach dem notwendigen Torhüterwechsel und je einer Auszeit übernahmen die Badestädter mehr und mehr das Kommando. Die Abwehr stand nun deutlich sicherer und vorne wurden die Möglichkeiten gut herausgespielt. So wuchs der Vorsprung stetig an. Über die Stationen 12:9 & 14:10 netzten die Gastgeber das letzte Mal in der ersten Hälfte zum 17:12.

Nach dem Seitenwechsel wurde es erst einmal turbulent auf der Platte, denn zwischen der

29. und 34. Minute verteilten die Unparteiischen fünf Zeitstrafen (3:2). Das brachte die Gäste wieder etwas heran und sie schöpften wieder Hoffnung (19:16). Der Spielfaden ging etwas verloren und prompt nahm die Salzunger Bank eine Auszeit. Danach lief das Angriffsspiel der Einheimischen wieder besser und die Rückraumachse funktionierte sehr gut. Auf jeden Gästetreffer hatten die Einheit-Männer eine passende Antwort und erzielten sehenswerte Treffer. Nach dem zwischenzeitlichen 22:19 wurde Bad Salzungen das bestimmende Team und baute seinen Vorsprung Stück für Stück wieder aus (25:20) Bei den Gästen schlichen sich nun zunehmend technische Fehler ein, was den Gastgebern natürlich in die Karten spielte. Das Team vom Übungsleiterduo Simon/Kampf ließ trotz der Doppelbelastung nicht nach und spielte bis zum Ende konzentriert weiter, auch wenn die Vorentscheidung längst gefallen war.

Am Ende gab es einen deutlichen und auch in dieser Höhe verdienten 35:26-Erfolg für die Einheit-Männer. Ausschlaggebend für den Erfolg war die mannschaftliche Geschlossenheit und der unbedingte Wille zum Sieg. Umso schmerzlicher war deshalb die Niederlage vom Vortag.

 

Aufstellung: A. Ziegler, P. Meyer; Panasenko (5), Scharfenberg (2), Kampf (10), T. Ziegler (1), Schumann (7), Fischer (2), Graf, Stehr (7), M. Ziegler (1)

SV Einheit Bad Salzungen : Eintracht Eisenach   27:26   (13:12)

 

Mit dem allerletzten Aufgebot

 

Am vergangenen Spieltag empfing der SV Einheit Bad Salzungen in eigener Halle den FSV Eintracht Eisenach. In diesem Duell gegen den Tabellennachbarn konnten die Gastgeber mit einem Erfolg vorbeiziehen. Im Gegensatz zum letzten Heimspiel war das Salzunger Trainerteam wieder komplett. Was man von der Mannschaft nicht behaupten konnte, standen wegen Krankheit zu Beginn gerade einmal 8 Spieler zur Verfügung.

So stellte sich das Team fast von selbst auf, allerdings in einer Aufstellung, die es so noch nie gab. Torhüter Andreas Ziegler debütierte als Kreisläufer und machte seine Sache insgesamt gut. Der etatmäßige Kreisläufer Stanislav Panasenko wechselte in den Rückraum. Die Gäste ihrerseits waren auch nur mit 7 Spielern angereist. Auch diesmal waren die Gäste durchweg körperlich robuster und Einheit musste sich etwas einfallen lassen, um diesen Unterschied zu kompensieren. Genau wie im letzten Heimspiel gegen Gotha gingen die Gäste in Führung und legten zunächst immer wieder Treffer vor. Die Einheimischen konnten zwar gleich ausgleichen, aber das Angriffsspiel funktionierte mit der geänderten Aufstellung nicht wie gewünscht. So gelang es den Wartburgstädtern, sich immer wieder abzusetzen. In der 23. Minute gelang beim 8:8 erstmals wieder der Ausgleich. Kurz darauf gab es die erste Führung zum 9:8. Bei den Einheimischen haperte es oft in der Chancenverwertung, wobei zum Teil klarste Möglichkeiten ungenutzt blieben. Wenn aber schnelle Wechsel gespielt wurden, konnte die Gästeabwehr mehrfach ausgehebelt werden. (13:11 28.‘) Das letzte Mal in der ersten Hälfte netzten die Gäste zum 13:12, damit ging es in die Pause.

Nach der Pause stießen mit Daniel Schreiber und Niclas Meyer noch zwei Spieler zum Einheit-Kader hinzu. Damit gab es neue Alternativen im Spielaufbau und im Tor. Nach dem Seitenwechsel hatten die Badestädter ihre effektivste Phase und bauten ihren Vorsprung beim Spielstand von 15:12 erstmals auf drei Tore aus. Die Gäste reagierten dann sehr früh mit einer Auszeit um sich neu zu ordnen. Bis zum 17:14 nach gut 40 Minuten hielt der Vorsprung. Aber es sollte wieder spannender werden, vergebene Konter und eine Zeitstrafe spielten der Eintracht aus Eisenach wieder in die Karten. Nach gut einer Dreiviertelstunde lagen plötzlich die Wartburgstädter beim 20:21 wieder in Front. Was folgte war nun ein Kampf mit offenen Visier von beiden Mannschaften. Etwa 10 Minuten vor dem Ende war die Partie beim Stand von 24:24 wieder ausgeglichen. Beide Teams bewegten sich am Limit, aber den Gastgebern gelang es nun, sich wieder etwas abzusetzen. Nach dem 26:24 gab es eine Zeitstrafe für Einheit und das bedeutete zusätzlichen Kräfteaufwand in Abwehr und Angriff. Mit viel Einsatz und einer Auszeit wurde die Unterzahl clever überstanden. Nach einem weiteren Treffer schien die Vorentscheidung gefallen. Das war ein Trugschluss, denn nach dem 27:25 wurde Einheit abermals dezimiert und musste die letzten 90 Sekunden in Unterzahl spielen. Nach dem Anschlusstreffer nahm die Salzunger Bank 30 Sekunden vor dem Ende eine weitere Auszeit. Bei eigenem Ballbesitz wurde der Vorsprung bis zur Schlusssirene behauptet.

Angesichts der widrigen Umstände hatte sich niemand wirklich etwas ausgerechnet. Aber Kampfgeist und mannschaftliche Geschlossenheit machten es möglich. Alle Feldspieler konnten sich an diesem Tag in die Torschützenliste eintragen. Diese positiven Eindrücke gilt es nun am Sonntag ins Lokalderby gegen den aktuellen Spitzenreiter nach Breitungen mitzunehmen.

 

Aufstellung: König, Schreiber; A. Ziegler (1), Panasenko (6), Scharfenberg (1), Kampf (13), T. Ziegler (1), N. Meyer (2), Fischer (2), Graf (1)

SV Einheit Bad Salzungen : ESV Gotha   26:22   (13:13)

 

Steigerung nach der Pause

 

Am vergangenen Spieltag der Handball-Verbandsliga Staffel 3 empfing der SV Einheit Bad Salzungen in eigener Halle den Ernestiner Sportverein Gotha. In diesem Kellerduell konnten die Gastgeber mit einem Erfolg an Gotha vorbeiziehen. Ohne den etatmäßigen Übungsleiter Gerd Simon (erkrankt) und nur zehn Spielern waren es keine guten Vorzeichen für Co-Trainer Kurt Kampf. Zudem fehlte mit Adrain Kampf noch ein wichtiger Leistungsträger im Team.

Die Gäste erwiesen sich zwar als körperlich robuster, aber Einheit wollte diesen Nachteil mit gutem Laufspiel und Kombinationen kompensieren. Es dauerte eine Weile bis zum 0:1 für die Gäste. Die Gastgeber konnten zwar umgehend ausgleichen, aber das Angriffsspiel funktionierte noch nicht wie gewünscht. So gelang es Gotha sich mit 1:4 abzusetzen. Erst danach wurden die Einheimischen effektiver und konnten zum 4:4 ausgleichen. Die Begegnung war nun offener, aber den Salzungern gelang es in dieser Phase nicht, selber in Führung zu gehen. Gründe dafür waren zum einen die Chancenverwertung und zum Teil wurden die Angriffe zu früh abgeschlossen. Den Gästen gelang es immer wieder einen Treffer vorzulegen, den die Badestädter immer wieder egalisierten. Nur beim 10:12 setzten sich die Gäste nochmals mit zwei Toren ab. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang den Einheit-Männern der 13:13-Ausgleich.

Kurt Kampf schien wohl in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn das Team agierte nun deutlich besser in der Abwehr und machte den Gästen das Leben schwerer. Nach überstandener Unterzahl gelang die erste Führung in der Partie (14:13). Nach einem weiteren Torerfolg wurde die Mannschaft sicherer und hinter der verbesserten Abwehr steigerte sich auch Torhüter Julian König. In der Folgezeit konnten die Einheit-Männer dreimal in Folge einnetzen und sich mit 19:15 absetzen. Aus einer stabileren Abwehr heraus funktionierte nun auch die Achse Stanislav Panasenko und Lucas Schumann, welche mehrfach von ihren Nebenleuten Max Stehr und Steve Scharfenberg gut angespielt wurden. Beim Spielstand von 22:17 betrug der Vorsprung erstmals 5 Tore und die Badstädter bestimmten immer mehr das Geschehen auf der Platte. Doch in Sachen Chancenverwertung bei erster oder zweiter Welle war eindeutig Luft nach oben erkennbar, genauso wie beim konsequenten Durchspielen der angesagten Spielzüge. Nach dem 25:19 gut drei Minuten vor dem Ende war die Partie entschieden. Die Gastgeber spielten nun in Ruhe ihre Angriffe aus. Nach dem 26:20 nutzten die Gäste noch zwei schnelle Angriffe zur

Ergebniskosmetik.

Am Ende hieß es 26:22 für Bad Salzungen, Dank der Steigerung im zweiten Spielabschnitt auch verdient. Fast alle Feldspieler konnten sich an diesem Tag in die Torschützenliste eintragen. Diesen Schwung gilt es nun in die kommenden Begegnungen mitzunehmen.

 

Aufstellung: König, A. Ziegler; Panasenko (8), Scharfenberg (3), Luck (1), Stehr (4), Schumann (6), F. Ziegler (2), P. Meyer, Fischer (2)

Noch mehr Nachrichten findest du in unserem News - Archiv.