Herzlich Willkommen beim SV Einheit Bad Salzungen e.V.


FSV Eintracht Eisenach : SV Einheit Bad Salzungen   30:29   (13:15)

 

59-minütige Führung reicht Einheit-Männern nicht zum Sieg

 

Kurt Kampf, der den erkrankten Gerd Simon auf der Trainerbank der Verbandsliga-Handballer des SV Einheit Bad Salzungen beim Auswärtsspiel in Eisenach vertrat, konnte trotz der bitteren Niederlage viel Positives von diesem Kellerduell mitnehmen. „Wir haben bis in die Schlussminute unsere Führung verteidigt, lagen insgesamt nur beim 12:11 Mitte der ersten Halbzeit und eben beim 30:29 zurück. Natürlich ist die Mannschaft jetzt enttäuscht und sucht nach der einen Szene, in der wir den Punkt haben liegen lassen. Wir müssen aber auch berücksichtigen, dass wir ohne Wechselspieler antreten mussten und so zum Beispiel in Unterzahl spielten, als Adrian Kampf mit einer blutenden Wunde behandelt werden musste. Wir hatten uns in den vergangenen Jahren bei der heimstarken Eintracht immer sehr schwer getan, von daher hatten wir abgesehen vom Ergebnis einen guten Auftritt.“

Den besseren Start hatten auf jeden Fall die Einheit-Männer. Zweimal Adrian Kampf, Pascal Meyer und Klaus Fischer trafen zum 1:4 nach gerade einmal 5 Spielminuten. Die Eintracht hatte sichtlich Mühe in die Partie zu finden und leistete sich den ein oder anderen technischen Fehler. Dennoch gelang ihnen nach 12 Minuten der Ausgleich zum 7:7. Die Spielkontrolle sollte aber weiterhin in Salzunger Händen bleiben. Im Angriff konnte man sich auf die Treffsicherheit seines Rückraumduos Adrian Kampf und Lucas Schumann verlassen und in der Deckung bildete Andreas Ziegler im Zusammenspiel mit seinen Vorderleuten einen sicheren Rückhalt, der den Eisenachern einige Bälle „abkaufen“ konnte. Nach der ersten Führung der Gastgeber (12:11) markierte Steve Scharfenberg das 13:12 für seine Farben. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Pascal Meyer mit einem erfolgreich abgeschlossenen Konter auf 15:13 aus Salzunger Sicht.

Nach Wiederanpfiff stellte Tizian Ziegler den alten 3-Tore-Abstand wieder her (16:13). Dennoch sollte das Spiel bis zum Ende spannend und umkämpft bleiben. Die Salzunger legten ein bis zwei Treffer vor und die Eisenacher antworteten mit dem Anschluss- bzw. Ausgleichtreffer. Auf Seiten der Eintracht war es vor allem der zwölffache Torschütze Sören Hanf, der die Salzunger Deckung narrte oder seine Mitspieler in Position brachte. Die Einheit-Männer zogen trotz ihrer nicht vorhandenen Wechselmöglichkeiten ihr breit angelegtes und intensiv geführtes Spiel durch. Nach dem Treffer zum 29:28 verpassten sie es aber die Vorentscheidung herbeizuführen. Vorne fehlte bei einigen Pfostentreffern das nötige Quäntchen Glück und hinten kamen die Salzunger nun zu oft den berühmten halben Schritt zu spät. 40 Sekunden vor dem Ende gelang den Hausherren das 30:29. Die Einheit nahm nochmal eine Auszeit und bereitete den letzten Angriff vor. Dieser fand jedoch nicht mehr sein Ziel und besiegelte die bittere Pleite, für die sich die Salzunger aber wie bereits erwähnt nicht verstecken müssen.

 

In Eisenach am Ball: A. Ziegler; T. Ziegler (4), Kampf (10/2), Scharfenberg (1), Fischer (3), Schumann (8), Meyer (3)


SV Einheit Bad Salzungen : HV 90 Artern   25:20   (13:8)

 

Erfolg kann beflügeln

 

Am Samstag ging es für die Einheit-Männer in der Werner Seelenbinder Halle gegen den Spitzenreiter vom HV 90 Artern. Im Duell rote Laterne gegen den Spitzenreiter wollten die Einheimischen den Schwung vom Sieg gegen Eintracht Eisenach mitnehmen und hofften insgeheim auf eine Überraschung.

Die Begegnung begann sehr flott und beide Teams kamen recht schnell zu Torerfolgen. Den Einheit-Männern gelang in der 1. Spielminute der erste Treffer durch Adrian Kampf. Anschließend wurde die Partie zunächst ausgeglichen, bis zum 2:2 konnte Artern immer direkt ausgleichen. Danach zeigte Lucas Schumann seine Vollstrecker-Qualitäten durch drei Treffer in Folge (5:2). Nach dem zwischenzeitlichen 6:3 nahm der Spitzenreiter nun eine Auszeit um die Reihen neu zu ordnen. Kurzzeitig zeigte die Maßnahme auch Wirkung, denn bis auf 6:5 kamen die Gäste heran. Das war aber nur ein kurzes Intermezzo, denn die Badestädter bauten ihren Vorsprung wieder aus, auf 11:6 nach etwa 21 Minuten. Einen großen Anteil daran hatte Torhüter Julian König, der einen Sahnetag erwischte und die Gäste phasenweise zur Verzweiflung brachte. Einheit setzte über 60 Minuten der größeren individuellen Klasse und Geschwindigkeit, Kampfgeist und mannschaftliche Geschlossenheit gegenüber. Nach dem 12:8 durch Klaus Fischer nahm dann die Salzunger Bank eine Auszeit um zu wechseln und zu verschnaufen. Tizian Ziegler setzte dann den Schlusspunkt im ersten Spielabschnitt. Beim Spielstand von 13:8 gingen die Mannschaften in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel vergaben die Gäste erneut eine Siebenmeterchance (insgesamt 3). Die Badestädter behaupteten ihre Führung, so dass die Gäste in der 40. Minute ihre zweite Auszeit nahmen. Die Männer vom Tabellenführer ließen viele Möglichkeiten ungenutzt und dieses Manko sorgte für zusätzliche Unruhe in ihren Reihen. Die Einheimischen hatten da eine ganz andere Körpersprache und wurden mit zunehmender Spielzeit auch immer selbstbewusster. Nach gut einer Dreiviertelstunde lagen die Einheit-Männer mit 20:13 in Front und man hatte nicht das Gefühl, dass die Gäste noch einmal bedrohlich nahe kommen könnten. Insgesamt wurde die Partie nun von beiden Seiten intensiver geführt und die Unparteiischen Schwarz / Lintz sorgten für etwas mehr Platz auf der Platte. Einheit verlor dabei etwas die Linie und es wurden einige Möglichkeiten vergeben. Die Gäste ihrerseits konnten daraus aber kaum Kapital schlagen. Nach 50 Minuten führte die Heimmannschaft mit 21:16. Um die Gemüter etwas zu beruhigen nahm die Salzunger Bank eine Auszeit. Ziel war es wieder mehr Ruhe und Übersicht ins eigene Spiel zu bekommen. Die Tordifferenz von +5 für die Gastgeber wurde weiter behauptet, auch wenn es kräftemäßig doch arg an die Substanz ging. Eine Unterzahlsituation in der Schlussphase war Grund für die dritte Einheit-Auszeit. Anschließend konnte jede Mannschaft noch einmal netzen. Ein vergebener Siebenmeter der Gäste in der Schlussminute, passte so richtig zum Spielverlauf. Am Ende besiegte das Tabellenschlusslicht verdient den Spitzenreiter mit 25:20.

Es war ein Erfolg einer geschlossenen Mannschaftsleitung und einem ganz starken Torhüter. Das Selbstvertrauen sowie Kampfgeist und Einsatzwillen gaben den Ausschlag für den Überraschungserfolg.

 

Einheit spielte mit: König; Fischer (1), T. Ziegler (6), Kampf (6), Scharfenberg (1), M. Ziegler (1), Kallenbach (1), Opitz, Graf, A. Ziegler (1), Schumann (7), Meyer (1)


SV Einheit Bad Salzungen : FSV Eintracht Eisenach   18:17   (8:7)

 

Einheit-Männer können doch noch gewinnen

 

Am vergangenen Spieltag der Handball-Verbandsliga empfing der SV Einheit Bad Salzungen in eigener Halle den FSV Eintracht Eisenach. Im Kellerduell gegen den Tabellennachbarn wollten die Gastgeber endlich den Bock umstoßen und sich diesmal belohnen.

Die Begegnung begann recht flott, denn bereits im ersten Angriff gingen die Gastgeber durch Pascal Meyer in Führung. Auch in der Folgezeit war Einheit das effektivere Team und führte nach 4 Minuten mit 3:1. Danach verflachte die Partie und zahlreiche Möglichkeiten auf beiden Seiten blieben ungenutzt. Durch einen Siebenmeter verkürzten die Gäste zum 3:2. Anschließend übten sich beide Teams im auslassen von Torchancen, gepaart mit zahlreichen Ballverlusten. Ganze neun Minuten konnte keine der beiden Mannschaften einnetzen. Erst durch einen verwandelten Strafwurf konnten die Wartburgstädter ausgleichen. Auch diesmal waren die Gäste meist körperlich robuster und Einheit musste sich etwas einfallen lassen um diesen Unterschied zu kompensieren. Wie schon öfter in dieser Saison gingen die Gäste in Führung und legten zweimal vor. Die Einheimischen konnten zwar jeweils ausgleichen, aber das Angriffsspiel funktionierte bis dahin nicht wie gewünscht. Am Willen lag es nicht, aber mitunter wäre etwas mehr Ruhe und Abgeklärtheit sicher besser gewesen. Eine Minute vor der Pause gelang beim 8:6 erstmals wieder eine 2-Tore-Führung für die Einheimischen.

Für den zweiten Spielabschnitt sollte es darauf ankommen, trotz aller Motivation und Siegeswillen ruhig und besonnen zu agieren und nicht im Übereifer Angriffe zu früh abzuschließen. Nach dem Seitenwechsel glichen die Gäste zunächst aus. Anschließend hatten die Badestädter ihre effektivste Phase und bauten ihren Vorsprung allmählich aus. Die Einheit-Männer besannen sich mehr auf die spielerischen Möglichkeiten und hatten mit Julian König und Andreas Ziegler einen guten Rückhalt zwischen den Pfosten. Über die Stationen 12:9, 13:10 und 14:11 hielten die Gastgeber die Tordifferenz konstant. Aber die Begegnung wurde nun deutlich intensiver, was sich vor allem bei den Zeitstrafen bemerkbar machte. Es sollte wieder spannender werden, vergebene Konter und Überzahlsituationen spielten der Eintracht aus Eisenach wieder in die Karten. Nach einer Dreiviertelstunde waren die Wartburgstädter beim 14:13 wieder dran. Was folgte war nun ein Kampf mit offenem Visier von beiden Mannschaften. Spielerisch war es nun wirklich kein Leckerbissen, aber Spannung pur bis zum Ende. Etwa 9 Minuten vor dem Ende war die Partie beim Stand von 15:15 wieder ausgeglichen. Beide Teams bewegten sich am Limit und es war nur noch Kampf und Hektik auf beiden Seiten, verbunden mit einer hohen Fehlerquote. In der 54. Minute ging Eintracht erstmals wieder in Führung, aber im Gegenzug folgte sofort der Ausgleich. Dreieinhalb Minuten vor dem Ende erzielte Tizian Ziegler das 18:17 für die Einheit. Eine Auszeit der Gäste blieb ohne den gewünschten Erfolg, zum einen weil die Salzunger Abwehr kämpfte und die Gäste überhastet reagierten. Anschließend wurde Einheit abermals dezimiert und musste die letzten 88 Sekunden in Unterzahl spielen. Nachdem ein Angriff abgewehrt wurde, versuchte Eisenach mit einer offenen Deckung nochmal in Ballbesitz zu gelangen. Trotz eines Ballverlustes wurde der Vorsprung bis zur Schlusssirene behauptet.

Endlich haben sich die Einheit-Männer mit Kampfgeist und mannschaftlicher Geschlossenheit selbst belohnt. Ein wichtiger Sieg für die Moral der Truppe. Diese positiven Eindrücke gilt es nun zum kommenden Samstag gegen Artern mitzunehmen, auch wenn die Gäste ein anderes Kaliber sein dürften.

 

Aufstellung: König; A. Ziegler, Scharfenberg (1), T. Ziegler (5), Meyer (2), Fischer, Graf, M. Ziegler (3), Kallenbach (1), Schumann (5), Opitz (1)


Noch mehr Nachrichten findest du in unserem News - Archiv.