Herzlich Willkommen beim SV Einheit Bad Salzungen e.V.


SV Einheit Bad Salzungen : Goldbach / Hochheim II   28:16   (12:9)

 

Deutliche Steigerung nach der Pause

 

Am vergangenen Samstag hatten die Handballer des SV Einheit Bad Salzungen die zweite Vertretung des SV 1893 Goldbach / Hochheim zu Gast. Personell sah es diesmal etwas schlechter aus, denn es fehlten Andreas sowie Tizian Ziegler sowie Daniel Schreiber. Dafür stellten sich Adrian Kampf und Niclas Meyer zur Verfügung. Bei den Gästen sah es noch schlechter aus, denn sie hatten keinen Feldspieler zum Wechseln.

Die Partie begann sehr zäh, auch wenn Einheit nach gut einer Minute in Führung ging. Die Gäste benötigten fast 7 Minuten für ihren Treffer zum 1:1. Einheit tat sich sehr schwer, im Angriffsspiel war zu wenig Bewegung und in der Abwehr stimmte die Abstimmung nicht. Auch wenn es nach einer Viertelstunde 6:3 für die Einheimischen stand, war das Spiel nicht schön anzusehen. Es sollte aber noch schlimmer kommen, denn den Gästen reichten 5 Minuten um den Rückstand in eine 6:7-Führung umzuwandeln. Einheit nutzte in dieser Phase klarste Chancen nicht und in der Abwehr wurde zu wenig gesprochen. Von den Zuschauern war der Begriff „Not gegen Elend“ zu hören. Bis zur 25. Minute blieb die Begegnung ausgeglichen (9:9). Danach gelang es den Badestädtern wieder die Initiative zu Übernehmen. Die Abwehr hatte sich stabilisiert und im Spiel nach vorn wurde das Tempo erhöht. Das Ergebnis waren drei Tore in Folge. Damit ging es beim Stand von 12:9 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Einheit-Männer mehr und mehr das Geschehen auf der Platte. Die Gastgeber netzten dreimal in Folge zum 15:9. Nach dem 15:10 folgten erneut drei Treffer zum 18:10. Die folgende Auszeit der Gäste änderte nichts an der Situation. Die Männer von Übungsleiter Steve Scharfenberg dominierten nun das Geschehen und die Gegenwehr der Gäste wurde immer weniger. Auch wenn nicht alles 100%ig klappte, wuchs der Vorsprung nun stetig an. Nach einer Dreiviertelstunde betrug der Vorsprung beim Spielstand von 22:12 erstmals 10 Tore. Den Gästen gelang im gesamten zweiten Spielabschnitt nur zwei Feldtore, ansonsten trafen sie nur durch Siebenmeter. Marcus Graf setzte mit seinem Torerfolg zum 28:16 den Schlusspunkt einer Partie mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten.

In der sehr fair geführten Partie kam das Schiedsrichtergespann Kowald/Kowald ohne gelbe Karten und Zeitstrafen aus. Im ersten Spielabschnitt haben sich die Gastgeber das Leben selbst schwer gemacht. Dies ist zum Teil der geänderten Formation geschuldet, dennoch muss man gerade in solchen Spielen konzentriert zu Werke gehen. Erfreulich war wieder, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

 

Aufstellung: König; M. Ziegler (2), Scharfenberg (3), P. Meyer (1), Kampf (7), Graf (1), N. Meyer (5), Opitz (1), Schumann (8)


SV Einheit Bad Salzungen - Ernestiner SV Gotha   33:29   (15:14)

 

Am Ende nicht ganz gereicht

 

Am vergangenen Wochenende mussten die Männer des SV Einheit beim Ernestiner SV Gotha antreten. Die Männer um Steve Scharfenberg wussten um die Schwere der Aufgabe, wollten aber gut mithalten und vielleicht für eine Überraschung sorgen.

Einheit erwischte den besseren Start in die Begegnung und konnte nach dem 1:0 immer in Führung gehen. Bis zum 4:5 konnte man immer einen Treffer vorlegen. Die Gastgeber hatten sich anschließend etwas besser eingestellt und gingen nun ihrerseits in Führung. Aber das Geschehen auf der Platte war total ausgeglichen und der Spielstand blieb sehr eng. Einheit verkürzte einen 3-Tore-Rückstand umgehend wieder auf ein Tor. Damit ging es beim Spielstand von 15:14 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild. Das war aber nur eine Momentaufnahme, denn es folgte die wahrscheinlich spielentscheidende Phase der Partie. Den Badestädtern gelang 7 Minuten kein Treffer. Das gab dem Ernestiner SV die Möglichkeit sich auf 22:17 abzusetzen. Die Einheit-Männer kämpften sich zurück und waren beim Stand von 25:23 wieder dran. Aber zwei Zeitstrafen kurz nacheinander verhinderten eine weitere Verkürzung des Rückstandes. Gotha nutzte die Überzahl zu zwei weiteren Treffern zum Zwischenstand von 27:23. Auch wenn die Partie nun wieder ausgeglichen war, konnte der Rückstand nicht mehr verkürzt werden. Am Ende siegten die Einheimischen mit 33:29.

Das Fazit der Begegnung ist die Angriffsleistung und die Verteilung der Tore war in Ordnung. Manko waren die zu vielen Gegentore, bedingt auch durch Zeitstrafen. Hier muss das Team einfach cleverer reagieren.

 

Aufstellung: König, Schreiber; A. Ziegler, Scharfenberg (4), M. Ziegler (7). Meyer

(1), T. Ziegler (8), Opitz (2), Graf (1), Schumann (6)


Gemischte Jugend zu Hause erfolgreich

 

Die D-Jugend-Mannschaft setzte ihre Erfolgsserie fort und siegte gegen die SG Motor Arnstadt/Plaue zu Hause mit 21:18. Es war ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Gäste zunächst die Oberhand behielten. Beim Pausenstand von 10:11 ging es in die Kabinen. Nach dem Wechsel behaupteten die Gäste ihre Führung bis zur 25. Minute. Danach zeigte wie in der Vorwoche die Rückraumachse Höllein / Merforth und Kreisläufer Meß ihre Qualitäten und erzielten binnen 5 Minuten 4 Tore in Folge zum Zwischenstand von 16:13. Das war im Prinzip die Vorentscheidung. Diese Tordifferenz konnte bis zum Abpfiff gehalten werden. Am Ende siegte Einheit mit 21:18.


Männliche Jugend C in Ilmenau deklassiert

 

Die C-Jugend des SV Einheit musste am Samstag zum HV Ilmenau. Dort gab es eine in der höhe unerklärliche Niederlage. Bis zum 4:2 war alles noch im normalen Rahmen, aber dann gelang den Gästen 8 Minuten kein Tor und Ilmenau zog auf 9:2 davon. Zur Pause führten die Einheimischen bereits mit 17:4. Der zweite Spielabschnitt verlief ähnlich, auch wenn Einheit in den ersten 8 Minuten 5 Treffer gelangen (21:9). Danach lief fast gar nichts mehr zusammen. Gerade nach den im Training gezeigten Leistungen lässt sich dieser Spielverlauf nicht nachvollziehen (nur zwei Torschützen). Die 32:10-Niederlage ist gerade für die Übungsleiter sehr bitter, aber Kopf hoch und weiterarbeiten.


SV Einheit Bad Salzungen : SG Oberdorla/Görmar   15:28   (9:14)

 

Klassenunterschied erkennbar

 

Im zweiten Heimspiel empfing der SV Einheit Bad Salzungen in eigener Halle die Mannschaft der SG Oberdorla/Görmar. Gegen den Absteiger aus der Landesliga waren die Gastgeber wieder Außenseiter, da die Optionen auf der Salzunger Bank einmal mehr überschaubar waren.

Der Spielbeginn verlief von beiden Seiten etwas zäh und es dauerte fast drei Minuten bis Tizian Ziegler per Siebenmeter den ersten Treffer erzielte. Dies war die erste und letzte Führung für die Badestädter. Danach erzielten die Gäste zwei Treffer in Folge. Bis zum 3:4 gelang es den Einheimischen dranzubleiben. In der Folgezeit waren es vor allem Konter und schnelle Angriffe, die es den Gästen ermöglichten, sich abzusetzen. Nach einer Viertelstunde führten die Gäste mit 4:9. Manko bei den Gastgebern war die mangelnde Chancenverwertung vor allem von den Außenpositionen. Dennoch gelang es bis zur Pause den 5-Tore-Rückstand zu halten. Nach je einer Auszeit ging beim Stand von 9:14 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel erzielte Steve Scharfenberg den ersten Treffer durch einen Siebenmeter. Danach ging für die nächsten 15 Minuten der Spielfaden völlig verloren und im Abschluss klappte nichts mehr. Die robuste Gästeabwehr agierte gekonnt und stoppte die Salzunger Angriffe effektiv. Hierfür war auch deutlich die voll besetzte Auswechselbank mit den deutlich besseren Wechseloptionen verantwortlich. Begünstigt durch eine Zeitstrafe hatte der Landesligaabsteiger einen 8:0-Lauf. Die Salzunger Bank reagierte mit einer Auszeit um die Reihen wieder zu ordnen. Die Badestädter besannen sich nun auf ihre kämpferischen Tugenden und begannen nun auch ihrerseits wieder mit dem Torewerfen. Der Rückstand blieb nun konstant und die Tore fielen fast immer im Wechsel.

Die Gäste waren kein Maßstab für die Salzunger Mannschaft, denn den deutlich jüngeren Gästen war die Landesligaerfahrung anzumerken. Für die Einheimischen gilt es gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte zu punkten. Der deutliche 15:28-Endstand spiegelte die Kräfteverhältnisse an diesem Tag wieder.

 

Aufstellung: König; T. Ziegler (1), Kallenbach, Scharfenberg (3), M. Ziegler (1), Fischer (3), Opitz, Graf, A. Ziegler, Schumann (7), P. Meyer


Noch mehr Nachrichten findest du in unserem News - Archiv.